Einführung

Picture by Startup Stock Photos from Pexels
Picture by Startup Stock Photos from Pexels

Nicht alle Ihre Kunden (die Geschäfte und Unternehmen, für die Sie als Social-Media-Vermarkter arbeiten) haben die gleiche Werbestrategie, für manche ist Werbung sogar völliges Neuland. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass jeder Mensch unterschiedliche Bedürfnisse hat. Dafür müssen Sie unterschiedliche Strategien entwickeln und eine große Portion Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit aufweisen, denn um jemandem etwas geben zu können, müssen Sie zuerst verstehen, was gebraucht wird. 

Die Verbindung zu den Kunden ist essentiell, um Ihre Idee zu verkaufen, Ihre Dienstleistungen in Wert zu setzen und die Vermarktungsstrategie in den sozialen Medien so effektiv wie möglich voranzutreiben.

Sie müssen also Ihre Kunden und den Markt, in dem sie agieren, vorher gut studieren!

Aufgabe

Picture by RODNAE Productions from Pexels
Picture by RODNAE Productions from Pexels

In dieser Aufgabe bereiten Sie sich auf Ihr erstes Treffen mit Ihren Kunden (Kleinunternehmen oder Firma) vor. Natürlich müssen Sie eine gute Strategie anbieten können. Um diese vorzubereiten, sollten Sie Ihre Ansprechpartner gut kennen, deshalb müssen Sie:

  • eine demographische Analyse des aktuellen Kundenstammes des Unternehmers / der Firma anfertigen: Alter, Geschlecht, Wohnort, Vorlieben, Lebensgewohnheiten usw. 
  • herausfinden, welches Klientel sie erreichen könnten, wenn sie über die Nachbarschaft hinaus bekannt wären.
  • den ungefähren Umsatz ermitteln.
  • erkennen, was ihre Besonderheiten sind und was sie aus dem Rest der Branche hervorhebt.
  • überlegen, welche Online-Inhalte die Kunden interessieren könnten.
  • einige Beispiele als mögliche Veröffentlichungsvorschläge sammeln.
  • eine Liste zusammenstellen über den Mehrwert, den Sie für das Unternehmen herausholen könnten: Verbindungen zu Kunden verbessern, einen größeren Einzugsbereich ansprechen, mehr Menschen die eigenen Produkte verkaufen, sich auf einen Sektor spezialisieren, den Bekanntheitsgrad der Marke / des Produkts erhöhen usw.

Durchführung

Zur Vorbereitung eines Meetings können Sie sich Ratschläge anderer Social-Media-Vermarkter anhören, Lernen aus Erfahrung ist immer von Vorteil! Unter "Materialien" finden Sie ein paar nützliche Ratschläge.

Um eine globale Sicht auf Ihren Kunden und sein Produkt oder Unternehmen zu haben, könnte es Ihnen helfen, eine Analyse seiner Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken zu erstellen. Im Marketing nennt man das „SWOT-Analyse“. Bei den Materialien finden Sie auch eine Vorlage, die Sie durch die Schritte dieser Analyse führt und Ihnen hilft, die Strategie vorzubereiten, die Sie Ihrem Kunden präsentieren werden.

 

Zusammenfassung

 

Die Vorbereitung einer guten Strategie wird Ihnen dabei helfen, Ihre Kunden davon zu überzeugen, dass sie Ihre Dienste benötigen. Entscheidend ist immer, wie gut Sie Ihre Kreativität und Ihre Fähigkeit, Begeisterung zu verbreiten, glaubhaft machen können. Auch Einfühlungsvermögen und analytische Fähigkeiten spielen eine wichtige Rolle.

Sie sollten aber auch die Sichtweisen Ihrer potentiellen Kunden berücksichtigen und sich ihre Kommentare und Zweifel anhören, damit Ihre Strategie mehr auf ihre Bedürfnisse abgestimmt und somit verbessert werden kann.

Lernergebnisse

Kompetenzbereich 1: IDEEN UND CHANCEN
  • 1.4) Ich kann den Unterschied von Wertschöpfung in verschiedenen Kontexten erkennen (z. B. in Gemeinschaften und informellen Netzwerke, bei bestehenden Organisationen, auf dem Markt).
  • 1.10) Ich kann (allein oder mit anderen) eine inspirierende Vision für die Zukunft entwickeln, die andere mit einbezieht.
  • 1.12) Meine Vision für die Schaffung von Wert treibt mich an, um mich zu bemühen, Ideen in die Tat umzusetzen.
  • 1.13) Ich kann den Unterschied zwischen sozialem, kulturellem und wirtschaftlichem Wert erkennen.
Kompetenzbereich 2: RESSOURCEN
  • 2.1) Ich kann mich dafür einsetzen, meine Bedürfnisse, Wünsche, Interessen und Ziele zu erfüllen.
  • 2.2) Ich kann meine Stärken und Schwächen und die von anderen in Bezug auf Möglichkeiten zur Schaffung von Wert beurteilen.
  • 2.4) Ich kann meine Fähigkeiten und Kompetenzen in Bezug auf berufliche Optionen beschreiben - einschließlich der beruflichen Selbstständigkeit.
  • 2.6) Ich kann mir Herausforderungen stellen, um mich selbst zu motivieren.
  • 2.7) Ich kann über die soziale Motivation nachdenken, die damit verbunden ist, Eigeninitiative zu zeigen und Werte für mich und andere zu schaffen.
  • 2.19) Ich kann andere überzeugen, indem ich Nachweise für meine Argumente liefere.
  • 2.20) Ich kann phantasievolle Gestaltungslösungen kommunizieren.
  • 2.21) Ich kann verschiedene Methoden, einschließlich sozialer Medien, nutzen, um wertschöpfende Ideen effektiv zu kommunizieren.
Kompetenzbereich 3: IN DIE TAT UMSETZEN
  • 3.3) Ich kann mich aktiv Herausforderungen stellen, Probleme lösen und Chancen zur Wertschöpfung ergreifen.
  • 3.4) Ich kann meine Ziele für die Zukunft im Einklang mit meinen Stärken, Ambitionen, Interessen und Leistungen beschreiben.
  • 3.5) Ich kann einen Aktionsplan erstellen, der die notwendigen Schritte zur Erreichung meiner Ziele aufzeigt.
  • 3.6) Ich kann ein Geschäftsmodell für meine Idee entwickeln.
  • 3.9) Ich kann meine Pläne je nach den Bedürfnissen meines Teams ändern. Ich kann meine Pläne anpassen, um meine Ziele angesichts von Veränderungen, die von außen kommen, zu erreichen.